Nachbericht 2. Bundesliga Süd, 6. Wettkampftag 2021

Bittere Niederlage im letzten Auswärtswettkampf

Das VEGA Turnteam vom TV Schiltach unterliegt mit 39 zu 38 denkbar knapp dem VfL Kirchheim. Beim Ligaabschied kommenden Samstag ab 18 Uhr gibt es dennoch die Chance auf Platz 3.
 
Die letzte Auswärtsreise für das VEGA Turnteam mündete leider nicht in den erhofften vierten Saisonsieg. Denkbar knapp und mit nur einem Scorer mussten sich die Schwarzwälder dem VfL Kirchheim geschlagen geben, die einen fast fehlerlosen Wettkampf hinlegten.

Der Wettkampf begann mit erwartbar starken Übungen des Gastgebers am Boden, wo WM-Rückkehrer Milad Karimi mit fünf Scorern die einzigen Punkt für den TV Schiltach holen sollte. Am Pferd setzte sich dieser Trend fort: Obwohl den Flößerstädtern fehlerfreie Übungen gelangen, konnten die Kirchheimer stark dagegen halten und so 9 Punkte sammeln. Auf Seiten Schiltachs war es Luca Giubellini, der mit 5 Punkten den Schaden begrenzte.
 
An den Ringen wäre nach Meinung der Gäste ein besseres Ergebnis möglich gewesen, hätte es hinsichtlich einiger Kampfrichterbewertungen glücklichere Entscheidungen zugunsten der Kinzigtäler gegeben. So holte zum Beispiel Kirchheims Brite Daniel Lee trotz zweier grober Schnitzer stolze drei Punkte gegen eine fehlerfreie Übung Lion Sundermanns. So sollte es auch an diesem Gerät nur Milad Karimi vergönnt sein, vier Punkte für das VEGA Turnteam zu verbuchen, während Kirchheim insgesamt 9 holte.

Somit mussten die Schiltacher in der zweiten Wettkampfhälfte einen deutlichen 13-Punkte-Rückstand wiedergutmachen. Das gelang am Sprung zunächst allerdings nicht. Den starken Sprüngen vom VfL hatte nur Luca Giubellini mit 4 Punkten etwas entgegenzusetzen. Mit 17 Punkten Rückstand ging es also an die letzten beiden starken Geräte der Flößerstädter.
 
Pit Nakic (1), Milad Karimi (4) und Viktor Weber (3) wussten in ihren Übungen zu überzeugen und ließen den Rückstand erstmals schmelzen. Daniel Lee vom VfL holte allerding weitere 4 Punkte für den Gastgeber und ließ die Aufholjagd am nun folgenden Reck nahezu unmöglich erscheinen. Dennoch warfen die Schiltacher nochmals alles in die Waagschale, wurden aber bereits mit nur einem Punkt für Viktor Weber im ersten Duell enttäuscht - aus Sicht der Gäste deutlich zu wenig für seine Übung. So konnten auch die herausragenden Übungen von Lion Sundermann (3), Milad Karimi (5) und Manuel do Rosario (3) nicht an dieser Niederlage rütteln, da die Kirchheimer an diesem Gerät zwar sehr einfach, dafür aber fehlerlos zu Ende turnten.
 
Letzter Heimwettkampf in der DTL gegen Exquisa Oberbayern
 
Der VfL Kirchheim hat damit den Klassenerhalt sicher, während der TV Schiltach nun für die Chance auf Platz 3 im Saisonabschluss gegen Exquisa Oberbayern gewinnen muss. Parallel muss der KTV Ries gegen den derzeitigen Tabellenzweiten TSV Buttenwiesen verlieren.
 
Die füntplatzierten Exquisas sind die Wundertüte der Liga und daher nur schwer einzuschätzen. Häufig traten sie nicht in voller Mannschaftstärke an, was ihr wahres Potential etwas verschleiert. In vielerlei Hinsicht sieht das TVS-Team um Cheftrainer Jörg Behrend diese Begegnung also mit großer Spannung entgegen. Zwar hat man den dritten Platz nicht mehr selbst in der Hand, ein Sieg soll aber zumindest das Happy-End dieser letzten DTL-Saison des TV Schiltachs sein.