2. Bundesliga Süd, Nachbericht 1. Wettkampftag 2020

  • Drucken

VEGA Turnteam siegt zum Saisonauftakt gegen den VfL Kirchheim

Das VEGA Turnteam vom TV Schiltach hat den Saisonauftakt am vergangenen Samstag gegen den VfL Kirchheim deutlich und ungefährdet mit 62 zu 20 (12:0 Gerätepunkte) gewonnen.

Als Favorit starteten die Schiltacher Turner in diesen Wettkampf und sollten dieser Rolle schon ab dem ersten Gerät gerecht werden. Einzig zum Start, in den ersten beiden Bodenduellen, geriet die Mannschaft von Cheftrainer Jörg Behrend in einen Fünf-Punkte-Rückstand. Pit Nakic und der ukrainische Nationalturner Vladyslav Hryko konterten jedoch mit jeweils vier Punkten und holten die Führung als auch das Gerät.

Am Pferd zeigten Jakob Hofmann (4) und Neuzugang Viktor Weber (3) eine tadellose Leistung und bauten ein erstes Punktepolster auf. Komplettiert wurde das gute Pferdergebnis der Schiltacher vom starken Ukrainer Hryko (5). Einzig der frisch gekürte Baden-Württembergische Meister Marcus Bay bot mit vier Scorern Paroli. An den Ringen nutzte er mit der gleichen Punktzahl eine der wenigen Fehler der Gastgeber aus. Timo Armbruster (1), Lion Sundermann (4) und zum weiteren Male Hryko (5) ließen allerdings keine Hoffnung auf eine Aufholjagd aufkeimen.

Beim Stand von 32 zu 13 ging es somit am Gerät Sprung in die zweite Wettkampfhälfte. Dort glänzten Hryko, Tom Nakic und Pit Nakic mit je vier Punkten, während Viktor Weber mit seinem pieksauberen Kasamatsu ein Unentschieden gegen den Kirchheimer Yasin El Azzazy holte. Der zeigte mit einer zusätzlichen Drehung den deutlich schwierigeren, jedoch nicht fehlerfreien Sprung.

Am Barren verbuchten Pit Nakic (1), Weber (4) und Hryko (4) die Punkte, während der VfL wieder nur in Person von Bay (3) dagegen halten konnte. Mit weiteren vier am Reck avancierte der Kirchheimer mit insgesamt 15 Punkten zum absoluten Top-Scorer der Gäste. Er wurde nur von Hryko überboten, der am Reck fünf und insgesamt 27 Scorepunkte holte. Viktor Weber und Timo Armbruster steuerten mit je drei Punkten zum sechsten Gerätesieg und dem Endergebnis von 62 zu 20 bei.

Das deutliche Ergebnis täuscht ein wenig darüber hinweg, unter welcher Anspannung das Team und die Organisatoren nach dieser knappen Saisonvorbereitung standen. Hinzu kam, dass der ursprünglich eingeplante Schweizer Samir Serhani sich noch in derselben Woche verletzte, sodass eine kurzfristige Umplanung erfolgen musste. Vor allem unter Corona-Bedingungen stellt sowas eine große Herausforderung dar. Dennoch stand gerade noch rechtzeitig Vladyslav Hryko auf der Matte – inklusive negativem Corona-Test.

Den kurzfristigen Umplanungen und Änderungen in der Mannschaftsaufstellung zum Trotz lieferten die Schiltacher eine souveräne Leistung ab, die einen deutlichen Sieg zum Saisonauftakt bescherte. Viktor Weber feierte zudem mit 7 Scorepunkten einen guten Einstand und trug seinen Teil zum perfekten Saisonstart mit 12 Gerätepunkten bei.

Ein Dank geht noch an alle Zuschauer und Helfer, die sich in der Halle vorbildlich verhalten haben, zu einem reibunslosen Ablauf beitrugen und nicht zuletzt für gute Stimmung sorgten.

In zwei Wochen (24.10.) kommt es nun zum großen Kräftemessen mit dem TSV Pfuhl. Der Bundesliga-Absteiger ist heißer Anwärter auf den direkten Wiederaufstieg und zeigte beim Sieg gegen starke Buttenwiesener Nervenstärke.