1. Herrenmannschaft: 4. Wettkampftag der 2. Bundesliga 2019

  • Drucken

Ungefährdeter Sieg im badischen Duell

Der TV Schiltach hat mit dem VEGA Turnteam im badischen Duell gegen den TV Bühl gewonnen. Mit einem 74 zu 8 gelang den Kinzigtälern ein ungefährdeter Sieg.

Die Favoritenrolle war im Vorhinein klar verteilt. Dass es so deutlich werden sollte, war dann aber sicherlich auch dem Ausfall der ausländischen Verstärkung Bühls geschuldet. So stand es nach zwei geturnten Geräten bereits 28 zu 0 für die Gäste, die auch am Pferd dieses mal keine Schwäche zeigten und damit kein einziges Duell verloren gaben. So dauerte es tatsächlich bis zum Duell von Pit Nakic an den Ringen, bis die ersten zwei Punkte knapp und durchaus unglücklich an Bühls Jan Fäßler abgegeben wurden. An der Marschroute änderte das aber nichts und so stand es zur Pause auch dank des glänzend aufgelegten Ukrainers Vladyslav Hryko 41 zu 2 für das Turnteam aus Schiltach.

Da sich die Flößerstädter auch im Hinblick auf das Spitzenduell gegen Exquisa Oberbayern am kommenden Wochenende von der besten Seite präsentieren müssen, wurden so manche Umstellungen vorgenommen. So kam Johannes Kastler am Sprung in dieser Saison zu seinem Debut und belohnte sich auch gleich mit einem Punkt. Der russische Nationalturner Oleg Stepko, der dieses mal nur am Sprung und Barren zum Einsatz kam, zeigte in seinen beiden Übungen Weltklasseformat und holte jeweils die Maximalpunktzahl.

Am Reck geriet das Team von Andreas Feigel erstmals ein wenig unter Druck, nachdem Lion Sundermann nach seinem Kovacs – einem Salto über der Stange – stürzte, was vom Kampfgericht überhart bestraft wurde und drei Punkte für den Gastgeber bedeuteten. In den folgenden Duellen sicherten sich die Schiltacher den Gerätesieg, darunter auch Julian Weller, der mit starken 21 Punkten am Ende Top-Scorer wurde.
 

Spitzenduell gegen Exquisa Oberbayern

Am kommenden Samstag um 16 Uhr steht nun das absolute Spitzenduell der 2. Bundesliga Süd an. Die Exquisa Oberbayern ist im Schwarzwald zu Gast und will mit einem Sieg die Tabellenspitze zurückerobern. Die Schiltacher werden mit dem Heimvorteil im Rücken alles versuchen, den derzeit hartnäckigsten Verfolger im Rennen um die Meisterschaft auf Distanz zu halten. Sollte das gelingen, würde das VEGA Turnteam mit großen Schritten Richtung Relegation gehen. Beide Mannschaften begegnen sich jedoch auf absoluter Augenhöhe. Während die Oberbayern am Boden und Pferd größere Vorteile zu haben scheinen, hat der Gastgeber an den verbleibenden vier Geräten die Nase vorne. Somit spricht vieles für eine Begegnung, die in der diesjährigen Saison zur spannendsten werden könnte.