1. Damenmannschaft: 1. Wettkampftag der Verbandsliga 2019

TV Schiltach startet mit Dreifacherfolg in die Verbandsliga

Die erste Damenmannschaft des TV Schiltach hat sich am vergangenen Samstag beim Auftakt der Verbandsliga in Heidelberg deutlich gegen die Konkurrenz durchgesetzt und belegt damit den ersten Rang in der Ligatabelle.

Ohne Lena Bühler starteten die Schiltacherinnen in den Wettkampf gegen die SG Kirchheim, dem TV Bodersweier sowie dem Gastgeber, der Heidelberger TV. Sie zog sich in der Woche zuvor einen Mittelfußbruch zu und wird die ganze Saison fehlen. Auch Verena Heinzelmann fehlte noch aufgrund ihres Studiums dem Team. Stattdessen kam Leonie Bogatzki, die eigentlich für die zweite Damenmannschaft vorgesehen war, überraschend zu ihrem Verbandsliga-Debut. Demenstprechend nervös als auch durch die Ausfälle geschwächt ging die Mannschaft beim Auftakt an die Geräte. Etwas Abhilfe konnte da Lea Müller schaffen, die auch wie letztes Jahr die Schiltacherinnen unterstützen wird.

Am Sprung gelang dem TV Schiltach dann ein Start nach Maß. Alle Turnerinnen standen ihre Sprünge – darunter auch Leonie Bogatzki, die für ihren erstmals geturnten Tsukahara mit einer guten Note belohnt wurde. Anschließend verzichtete man am Boden auf so manche Höchstschwierigkeit in den Übungen von Zoe Kern und Annalena Schwarzwälder. Das geringere Risiko zahlte sich dabei mit dem besten Bodenergebnis aller angetretenen Teams aus.

Auch am Barren zeigte das Team was es drauf hat und enteilte damit der Konkurrenz in der Gesamtwertung des Wettkampfs. Nina Aubermann zeigte eine tolle Übung, während Zoe Kern und Annalena Schwarzwälder erstmals mit Riesenfelgen turnten. Annalena zeigte zusätzlich eine halbe Drehung durch den Handstand und wurde mit dem Bestwert belohnt.

Einzig am Balken musste das Team aus dem Schwarzwald einen Sturz hinnehmen. Nina Aubermann, Lea Müller und Leonie Bogatzki gelangen aber ansonsten saubere Übungen ohne Wackler. Die beste Wertung erreichte wieder Annalena Schwarwälder mit einer tollen durchgeturnten Übung. Zoe Kern, die erstmal mit einem Salto als Aufgang turnte, rutschte dabei mit einem Fuß ab, zeigte jedoch Kampfgeist und konnte sich auf dem Gerät halten.

Am Ende des Tages stand ein ungefährdeter Sieg, bei dem man den zweitplatzierten Heidelberger TV mit 6,45 Punkten distanzierte (130,4 zu 123,95). Auch die Einzelwertung dominierten die Schiltacher Athletinnen auf den ersten drei Plätzen (Lea Müller mit 44,95; Annalena Schwarzwälder mit 43,15; Zoe Kern mit 42,3). Mit 21 erturnten Gerätepunkten liegt man nun zwischenzeitlich auf dem ersten Platz der Verbandsliga. Beim nächsten Wettkampf in Leimen am 24.02. hofft man diese Platzierung mit einer ähnlich guten Leistung verteidigen zu können. Stärkster Konkurrent wird hier wohl Gastgeber KuSG Leimen sein, der ebenfalls aus seinem Wettkampf siegreich hervorging.