1. Herrenmannschaft: 7. Wettkampftag der 2. Bundesliga 2018

Zweitligasaison endet mit Niederlage

Der TV Schiltach hat am vergangenen Samstag den letzten Wettkampf der Saison gegen ein starkes TSV Buttenwiesen mit 32 zu 51 verloren. Die Zweitliga-Saison 2019 beendet man somit auf dem sechsten Platz.

Mit dem klaren Ziel, um den Sieg kämpfen zu wollen, ist man nach Buttenwiesen gereist. Es sollte ein gelungener Saisonabschluss einer schwierigen Saison werden. Für den Gastgeber dagegen ging es um nichts anderes als den Klassenerhalt. Die Leistung jedenfalls stimmte, doch dem TSV Buttenwiesen gelang es, sein gesamtes Potential abzurufen. Am Boden war das VEGA Turnteam wie erwartet unterlegen, trotzdem blieb man mit einem 3 zu 9 in Schlagdistanz. Der ukrainische Nationalturner Vladyslav Hryko holte schon im ersten Duell drei Punkte für die Gäste. Johannes Kastlers Sturz – welcher an diesem Wettkampftag der einzige bleiben sollte – verhinderte ein besseres Ergebnis.

Am Pferd wurden die Duelle sehr ausgeglichen gestaltet. Den Punktgewinnen Tom Nakic und Hrykos standen Punktverluste Alexander Hellmolds und David Specks gegenüber. Mit einem 8 zu 8 liefen die Kinzigtäler also weiterhin einem Rückstand hinterher. An den Ringen konnte nicht ganz die eigene Stärke ausgespielt werden. Timo Armbruster und Hryko waren mit insgesamt fünf Punkten erfolgreich. Hellmold bekam es wiederum mit Buttenwiesens Vinzenz Höck zu tun und musste trotz toller Übung fünf Punkte abgeben. Lion Sundermann hatte im letzten Duell dann mit Problemen zu kämpfen, hat seine Übung aber dennoch erfolgreich zu Ende bringen können. Trotzdem stand ein weiterer Punktverlust fest, der in einen Halbzeitrückstand von 9 Punkten mündete.

Eine Vorentscheidung um den Tagessieg folgte dann am Sprung: 15 Punkte gab das VEGA Turnteam an den Kontrahenten ab. Auch Roman Shkliarenko konnte mit dem besten Sprung der Gäste nichts an diesem Umstand ändern. An den letzten beiden Geräten ging es also nur noch darum, irgendwie den Anschluss zu finden. Am Barren gelang das mit Hilfe der klasse Vorstellung Hrykos, Sundermanns und Thorben Kerns. Jedoch sorgte Hrykos Landsmann in Reihen des TSVs, Oleksander Petrenko, mit fünf Punkten gegen Manuel do Rosario für weitere Entlastung beim Gastgeber. Am Reck holten die Kinzigtäler zwar mit den letzten beiden Übungen von Sundermann und Shkliarenko den Gerätesieg am Reck, der Wettkampf ging jedoch mit 32 zu 51 verloren.

Trotz nahezu fehlerfreier Leistung war also für das Team von Andreas Feigel und Dirk Barwinsky nichts zu holen. Dennoch konnte man mit dem Gezeigten zufrieden sein. 2019 gibt es somit ein Wiedersehen: Während die Schwarzwälder schon seit dem vergangenen Wettkampftag keine Abstiegsgefahr drohte, sicherte sich der TSV Buttenwiesen in letzter Sekunde verdient den Klassenerhalt.