1. Herrenmannschaft: 6. Wettkampftag der 2. Bundesliga 2018

  • Drucken

Trotz Niederlage: VEGA Turnteam hat den sicheren Klassenerhalt

Der TV Schiltach unterlag am vergangenen Samstag dem TSV Pfuhl recht deutlich mit 24 zu 61. Trotzdem hat das VEGA Turnteam mithilfe der anderen Ergebnisse des Wettkampftags den Klassenerhalt auch rein rechnerisch sicher.

Für die Schiltacher ging es an diesem Tag wieder mit dem Ukrainer Vladyslav Hryko an die Geräte, der von der WM aus Doha zurückgekehrt ist. Außerdem verstärkte Alexander Hellmold das Team, welcher aus seinem langen Auslandsaufenthalt aus Argentinien zurückkehrte. Somit ergaben sich einige Spielräume für die Kinzigtäler, um Kräfte für den letzten Wettkampf gegen den TSV Buttenwiesen zu schonen.

Der Start am Boden war jedoch von Fehlern geprägt: Thorben Kern und Alexander Hellmold stürzten bei ihren Doppelsaltos und gaben neun Punkte an ihre Kontrahenten ab. Tom Nakic verlor gegen den starken Nachwuchsturner der Gäste, Alexander Kunz, drei weitere Punkte. Nur Hrykos Einsatz war mit einem Punktgewinn belohnt worden. Am Pferd zeigte sich das Team von Andreas Feigel und Dirk Barwinsky deutlich verbessert. Doch die Gegner blieben ebenso fehlerfrei und legten sogar stets eine Schippe drauf. Sie gewannen drei der vier Duelle, während Hryko wieder einziger zuverlässiger Punktelieferant für das Heimteam blieb.

An den Ringen ergab sich ein ähnliches Bild. Hier verpasste Tom Nakic jedoch durch einen Sturz bei seinem Abgang die Chance, seinem Kontrahenten, der ebenfalls beim Abgang gestürzt war, Punkte abzunehmen. Timo Armbruster und Alexander Hellmold zeigten zwar schöne Übungen, der Aufstiegsaspirant wusste jedoch mit hohem Niveau zu überzeugen. Einzig Hryko war wieder zur Stelle und verbuchte vier Punkte für den Gastgeber.

Mit einem 32 zu 9 beendete man die erste Hälfte des Wettkampfs. Hauptaugenmerk sollte nun auf die letzten beiden Geräte geworfen werden, an denen man auf wichtige Gerätepunkte hoffte. Denn am Sprung, wo Tobias Seifriz seinen ersten Auftritt der Saison hatte, war man wie zu erwarten mit teils stark vereinfachten Sprüngen deutlich dem Gegner unterlegen. Hier setzte es eine deutliche 0-zu-16-Schlappe.

Lion Sundermann legte am Barren stark vor und profitierte letztendlich von den Fehlern des Litauen Tomas Kuzmickas – fünf Punkte gingen an die Kinzigtäler. Manuel do Rosario musste sich Pfuhls Jonas Useldinger mit drei Punkten geschlagen. Hryko zeigte wiederum erste Unsicherheiten, kämpfte sich aber durch seine Übung und belohnte sich dafür mit zwei weiteren Punkten. Trotz des Sturzes Thorben Kerns verbuchten die Kinzigtäler dann den ersten Gerätegewinn des Tages, da er dank einer ansonsten sauberen Ausführung nur zwei Punkte abgab.

Am Reck war es wieder Sundermann, der sehr stark vorlegte und abermals fünf Punkte für das VEGA Turnteam holte. Roman Shkliarenko holte weitere drei Punkte und ließ den Gastgeber auf einen weiteren Gerätesieg hoffen. Pfuhls Kuzmickas trumpfte jedoch stark auf und ließ gegen do Rosario den Vorsprung wieder schmelzen. Nach Hellmolds Übung stand dann ein Geräteunentschieden, mit dem beide Mannschaften gut leben konnten.

Auch wenn es für das VEGA Turnteam eine deutliche Niederlage setzte, gab es am späten Abend freudige Nachrichten: Durch den Sieg der TG Allgäu über den TSV Buttenwiesen ist nun auch rechnerisch der Klassenerhalt gesichert. Im letzten Wettkampf gegen den TSV Buttenwiesen will das Team aus dem Schwarzwald dennoch nachlegen und mit einem Sieg einen versöhnlichen Abschluss der diesjährigen Saison erreichen.