1. Wettkampftag der 2. Bundesliga

Auftaktniederlage beim Vizemeister / Wichtige Gerätepunkte geholt

Beim Auftakt in Pfuhl konnte das VEGA Turnteam des TV Schiltach eine gute Leistung abrufen, kam gegen den starken Kontrahenten jedoch nicht über ein 22:44 heraus und erturnte sich ein Geräteverhältnis von 4:8.

Schon im Vorfeld hatte man sich wenig Chancen ausgerechnet, sollten die jungen Pfuhler ihr Potential ausschöpfen können. In dieser Annahme wurde man spätestens nach Pferd bestätigt, wo man mit 6:22 zurücklag. Selber hatte man zwar gute Übungen am Boden und Pferd zeigen können, konnte aber mit dem hohen Niveau der Gastgeber nicht mithalten. Hervorzuheben sind sicherlich Nils Buchter am Boden, welcher bei seinem Debüt im Schiltacher Dress drei Scorepunkte holen konnte sowie der Schweizer Christian Baumann, der am Pferd mit einer Weltklasse-Übung auch drei Punkte verbuchte. Innerhalb der ersten acht Duelle sollten das jedoch die einzigen Punkte auf Schiltacher Seite bleiben. Die besseren Übungen zeigte das VEGA Turnteam schließlich an den Ringen. Pit Nakic holte hier drei Punkte für sein Team, während Christian Baumann trotz Sturz und seinen vier gewonnenen Punkten den Gerätesieg sicherte – mit einem 13:26 ging es in die Pause.

Einen schweren Stand hatte man am Sprung. Der TSV Pfuhl schöpfte aus den Vollen und zeigte teils deutlich schwierigere Sprünge. Das Schiltacher Turnteam dagegen musste den Ausfall Luka van den Keybus' kompensieren und setzte dafür auf den einfachen Tsukahara-Sprung von Timo Armbruster, der seine Sache sehr ordentlich machte. Die Quittung folgte dennoch mit einem 0:10 an diesem Gerät. Am Barren kämpfte sich das Team von Andreas Feigel nochmals zurück in den Wettkampf und verbuchte fünf Punkte sowie den Gerätesieg. Lion Sundermann trug hierfür einen erheblichen Teil bei, indem er den litauischen Starturner Tomas Kuzmickas auf Pfuhler Seite mit einem Unentschieden halten konnte. Trotzdem befand man sich zu diesem Zeitpunkt in einer aussichtslosen Lage, da man mit 19 Punkten Rückstand nur noch durch massive Fehler der Konkurrenz hätte herankommen können. Am Reck verpasste man es am Ende aufgrund eigener Unaufmerksamkeiten den nächsten Gerätesieg einzufahren. Christian Baumann war der einzige Schiltacher, der sein Duell mit vier Punkten zugunsten seines Teams gewann.

Trotz einer Niederlage zum Auftakt zeigte man sich zufrieden mit der Leistung. Vor heimischer Kulisse geht es am nächsten Samstag ab 15 Uhr wieder an die Geräte. Gegen den SSV Ulm hofft man mit dieser Leistung den ersten Sieg holen zu können. Wieder mit von der Partie sollte dann auch Luka van den Keybus sein, der beim Auftakt noch krankheitsbedingt passen musste.